Tresore und Feuerschutz

Feuerschutz-Normen, -Prüfungen und -Klassen

Güteklassen
Es gibt verschiedene Normen, die Feuersicherheit klassifizieren. Die DIN 4102 ist weder eine Zertifizierung, noch wurde der Tresor einer Prüfung unterzogen. Gültige Normen sind die Güteklassen “P” und “D” beziehungsweise “DIS”. Für Papier steht die Bezeichnung “P”, wodurch ausgesagt wird, dass der zertifizierte Tresor Papierdokumente schützt. Der Buchstabe “D” steht für Daten, “DIS” für Disketten. Die Differenzierung ergibt sich aus den Anforderungen, da bereits bei einer Temperatur von 50 °C Daten beschädigt werden. Die Dauer, für wie lange Brandschutz besteht, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Üblich sind 60 oder 120 Minuten. Der Zusatz „S 120 P“ bedeutet also, dass der geprüfte Safe 120 Minuten lang Papierdokumente vor Feuer und Hitze schützt.

Norm “NT Fire 017”
Ein schwedisches Prüfinstitut zertifiziert die Norm “NT Fire 017”. Als einzige der aufgeführten Normen kennt sie nicht nur die Einteilung in eine oder zwei Stunden Feuerschutz, sondern auch 90 Minuten.

Unter UL 72 werden Tresore in den USA geprüft. Die Kriterien sind ähnlich dem deutschen EN 1047-1, dem sogenannten Braunschweig-Test. Beide Prüfungen enthalten auch einen Sturztest aus etwa neun Metern Höhe. Ein Feuerstoßtest ist im Braunschweig-Test Pflicht, bei der UL 72 optional.

Mit der Norm LFS30P, ebenfalls aus Deutschland, werden nur Papiertresore ausgezeichnet. Sie schützen den Inhalt eine halbe Stunde lang vor Feuer.

Bedingungen für die Klassifikation „feuerfest“
Die Ausgangstemperatur bei den Prüfungen beträgt etwa 20 °C, um eine normale Raumtemperatur nachzuahmen. Der Temperaturanstieg im Innenraum des Tresors darf für Papier 170 °C und für Datenträger 50 °C (D) oder30 °C (DIS) nicht überschreiten. Der Braunschweig-Test und UL 72 messen bei Datenschränken zusätzlich die Luftfeuchtigkeit, die maximal 85 % erreichen darf. Alle Datenspeicher und Dokumente müssen nach einem Brand unbeschadet entnommen werden können.

Ablauf der Feuerschutzprüfung EN 1047-1:
Die Tresore werden je nach Güteklasse 60, 90 oder 120 Minuten lang den Flammen in einer Brandkammer ausgesetzt. Im gesamten Verlauf einer Prüfung, die zwischen 12 und 20MPA Braunschweig Stunden dauern kann, messen Thermometer an den heißesten Stellen im Innenraum die Temperatur.

Die Messung beginnt bei 20, bzw 21 °C. Zunächst wird die Brandkammer auf fast 1100 °C erhitzt, 15 Minuten lang für die Güteklasse S 60 und 30 Minuten für S 120. Danach wird das Feuer abgestellt, der Tresor bleibt zum Abkühlen in der Kammer. Der anschließende Sturztest simuliert einen Fall aus 9,15 m Höhe – dies entspricht einer Höhe von etwa drei Stockwerken oder dem Gewicht eines einfallenden Gebäudes, das den Tresor unter sich begräbt. Beim Aufprall darf der Safe sich nicht verformen, so dass der Feuerschutz erhalten bleibt. Im Feuerstoßtest wird die Brandkammer zunächst erhitzt, bevor der Tresor hineingestellt wird. Danach kommt er erneut für 45 Minuten in die noch heiße Brandkammer. Für 25 beziehungsweise 50 Minuten (S 60 bzw. S 120) wird er 840 °C heißen Flammen ausgesetzt. Die maximale Temperatur im Tresor wird erst erreicht, wenn der Ofen abgekühlt ist. Die Prüfer kontrollieren das Abkühlen, weil der Safe nach einem Feuer eventuell in einem heißen Raum verbleibt.

Der Test UL 72 verläuft ähnlich, der Feuerstoßtest ist optional. Die Prüfung NT Fire 017 kontrolliert das Abkühlen nicht und die Thermometer sind nicht an den kritischen Stellen im Safe angebracht. Sie prüft ausschließlich die Brandsicherheit und macht keinen Feuerstoß- oder Sturztest.

Alle Tresore bieten konstruktionsbedingt einen gewissen Feuerschutz. Einen definierten Schutz haben jedoch nur Tresore mit Prüfzertifikat. Die weitverbreitetsten Prüfnormen sind: EN 1047-1, NT Fire 017, UL 72 und EN 15659.

Die Zertifizierung unterscheiden sich in folgenden Punkten:

  • Wie stark darf die Innentemperatur ansteigen?
  • Wie lange wird der Tresor beflammt?
  • Ist nach der Beflammung Testende, oder erst nach der stundenlangen Abkühlphase?
  • Wurde ein Feuerstoß und Sturztest Durchgeführt?

Feuerschutzprüfung nach EN 1047-1, NT Fire 017, UL 72 und EN 15659

Die wichtigsten Unterschiede der Feuerschutznormen bzw. Feuerschutzprüfungen sowie Feuerschutzklassen.

Norm

EN 1047-1

NT Fire 017

UL 72

EN 15659

Prüfinstitut

ECB·S / VdS (Deutschland)
 

SP (Schweden)

UL (USA)

ECB·S / VdS (Deutschland)

Schutzklasse

Papier: S 60 P, S 120 P
Daten: S 60 D, S 120 D
Diskette: S 60 DIS, S 120 DIS

 

Papier: 60, 90, 120 Paper
Daten: 60, 90, 120 Data
Diskette: 60, 90, 120 Diskette

Papier: Class 350 - 1/2, 1, 2, 3, 4 Hour
Daten: Class 150 - 1/2, 1, 2, 3, 4 Hour
Diskette: Class 125 - 1/2, 1, 2, 3, 4 Hour
 

Papier: LFS 30 P, LFS 60 P

Feuerschutz unter
Testbedingungen

S60 P/D/DIS: deutlich > 60 Min.
S120 P/D/DIS: deutlich > 120 Min.

 

Je Klasse mindestens 60, 90, 120 Min.
 

Je Klasse mindestens 30, 60, 120, 180, 240 Min.
 

LFS 30 P: max. 30 Min.
LFS 60 P: max. 60 Min.
 

Maximale Innentemperatur

Papier: 170°C
Daten: 70°C
Diskette: 50°C

 

Papier: 170°C
Daten: 70°C
Diskette: 50°C
 

Papier: 177°C
Daten: 66°C
Diskette: 52°C
 

Papier: 170°C

Maximaler Temperaturanstieg
 

Papier: 150°C
Daten: 50°C
Diskette: 30°C

 

Papier: 150°C
Daten: 50°C
Diskette: 30°C
 

Nicht vorgegeben

Nicht vorgegeben

Starttemperatur1

20°C +/- 1°

 

20°C +/- 1°

Nicht vorgegeben

Sobald ein Temperaturfühler im Schrank 50°C erreicht
 

Position der Thermoelemente2
 

An kritischen Punkten

An nicht kritischen Punkten
 

An nicht kritischen Punkten
 

An kritischen Punkten

Maximale Luftfeuchtigkeit
 

85% für Daten & Diskette

 

Keine Messung

Keine Messung

Keine Messung

Messung während Abkühlen3
 

Ja, kontrolliertes Abkühlen des Ofens

 

Nein

Ja, kontrolliertes Abkühlen des Ofens
 

Keine Messung

Messung der maximalen Temperatur
 

Maximale Temperatur wird erreicht, nachdem Ofen abgekühlt ist

 

Maximale Temperatur am Ende der Heizperiode
 

Maximale Temperatur wird erreicht, nachdem Ofen abgekühlt ist
 

Maximale Temperatur am Ende der Heizperiode

Explosions- / Feuerstoßtest4
 

Ja, Schrank in vorgeheiztem Ofen

 

Nein

Ja, Schrank in vorgeheiztem Ofen
 

Ja, Schrank in vorgeheiztem Ofen
 

Sturztest

Ja

Nein

Optional

Optional

Schloss erforderlich
 

Ja

Nein

Nein

Nein

Bemerkungen:
1) EN und NT geben Starttemperatur und Temperaturanstieg an. UL gibt nur Maximal-Temperatur an
2) Thermoelemente werden bei EN und UL am heißesten Punkt im Schrank positioniert; Nicht bei NT
3) Safe befindet sich noch im Ofen
4) EN 1047-1 und UL: zweigeteilter Test; NT und EN 15659: nur Feuersicherheit

 

Antiktresor_Wertheim
Sicherheits-Fachbücher